Model GL 1200 , GL 1200 Interstate, GL 1200 Aspencade 1987
      
Motor Vierzylinder-Viertakt-Boxermotor, eine zahnriemengetriebene
  Nockenwelle, 2 Ventile pro Zylinder, Wasserkühlung
Hubraum 1182 ccm   
Bohrung x Hub 75,5 x 66 mm  
Verdichtung 9,0 : 1   
Leistung 94 PS bei 7000/min  
Max. Drehmoment:10,7 mkg bei 5500/min  
Vergaser 4 Keihin-Unterdruckvergaser 32 mm 
Getriebe 5 Gänge   
Antrieb Kardanwelle   
Rahmen Doppelschleifen-Stahlrohrrahmen 
Vordere Radführung:Teleskopgabel mit pneumatischer Unterstützung
Hintere Radführung:zwei Federbeine mit pneumatischer Unterstützung
Räder gegossene Alufelgen  
Vorderreifen 130/90 H16   
Hinterreifen 150/90 H 15   
Bremse vorn Doppelscheibe, Zweikolbenzange 
Bremse hinten Scheibe, Zweikolbenzange  
Radstand 1610 mm   
Sitzhöhe 780 mm   
Tankinhalt 22 Liter   
Trockengewicht Interstate 317 kg, Aspencade 337 kg 
Farben Interstate: Beigemetallic,Grau; 
  Aspencade: Schwarz, Rot, Grau 

1987 GL 1200 I, A

Das Modelljahr 1987 ist schnell abgehandelt.

Nachdem man den Bau von Motoren mit Benzineinspritzung eingestellt hatte und auch auf elektronische Spielereien a la LTD und SE-I verzichtet hatte, beschränkte man sich wieder auf die Grundlagen der Baujahre 1984 - 1986 der Molle INTERSTATE und ASPENCADE. Unter Kennern repräsentieren diese Baujahre die zuverlässigsten GL 1200-Modelle. Die Baureihe GL 1200 zeichnet sich im Bereich technischer Probleme primär durch defekte Lichtmaschinen nach ca. 60.000 - 80.000 km aus. Eine kostspielige Angelegenheit, denn dafür muß der Motor ausgebaut werden. Dem wurde durch eine verstärkte Lichtmaschine Rechnung getragen. Fairerweise fielen diese Defekte zumindest in den USA aber unter die Garantie.

Wer also eine gebrauchte GL 1200 sucht und nicht unbedingt eine LTD oder SE-I haben muß, der sollte nach einer '87er ASPENCADE Ausschau halten. Die Lackierung war auch ganz ansprechend, obwohl das Pearl-Sirene-Blue der 1984er ASPENCADE eine der schönsten Lackierungen ist, mit der HONDA je eine GOLD WING versehen hat.

Die einzige optische Änderung neben der Lackierung war ein Spoiler analog der LTD bzw. SE-I, in welchem die Cornering-Lights aber nachträglich eingebaut werden mußten, wenn man denn welche haben wollte. Ansonsten war es eine GL 1200 wie die anderen vorher auch.

Ein weiteres "Highlight" verbirgt sich im Topcase - die ASPENCADE war serienmäßig mit einem Schminkspiegel ausgerüstet, den es aber auch für die INTERSTATE zum nachrüsten gab. Viel mehr erwähnenswertes gibt es zu diesem Baujahr nicht.

Das Jahr 1987 war das Ende der GL 1200-Baureihe. Es war auch das Ende des 4 Zylinder-Boxer-Motors und es war das Ende des bis dahin gewohnten GOLD WING- Schriftzuges, so, wie er auch heute noch das Titelblatt der GWCD-Info ziert.

Die Geschichte der GOLD WING ist damit aber längst nicht zu Ende, denn ab 1988 wurde eine neue GOLD WING-Ära eingeläutet, die erst Ende 2000 ihr Ende finden sollte.